Das Laserschweißen entwickelt sich zu einem der kostengünstigsten Tiefschweißverfahren für polymere Komponenten in vielen Branchen. Es wird vor allem in der Entwicklung komplexer und kleinförmiger Teile für Kraftfahrzeuge, elektronische Schaltkreise, ‚Internet-of-Things‘-Anwendungen und Konsumgüter eingesetzt. Zu den wesentlichen Vorteilen dieser Technologie zählen Schnelligkeit, Flexibilität, Präzision und besseres Erscheinungsbild der Fügezone. Darüber hinaus ist das Laserschweißen auch eine partikelarme Technologie, ein Schlüsselkriterium für anspruchsvolle Elektro- und Elektronikanwendungen.

„Aufgrund der konzentrierten Wärmequelle kann das Laserschweißen bei dünnen Wandstärken mit hohen Schweißgeschwindigkeiten durchgeführt werden“, erläutert Vincent de Givry, Marketing Director Engineered Materials bei DOMO. „Bei dickeren Wandstärken ermöglicht es schmale und tiefe Schweißnähte zwischen rechtwinkligen Teilen. Technyl® STAR AF 219 V30 black LT ist daher eine bedeutende Erweiterung unseres Materialangebots für den Markt der Elektrofahrzeuge, in dem ein wachsender Bedarf an Sensorboxen, Gehäusen und Steuereinheiten besteht.“

De Givry weiter: „Der Markt zeigt einen klaren Trend hin zu elektrofreundlichen, laserschweißbaren Materialien, da sich diese saubere Schweißtechnologie in vielen korrosionsempfindlichen Anwendungen bewährt hat. Aus diesem Grund sind unsere Produkte auch als elektrofreundliche, aber gleichzeitig kosteneffiziente alternative Lösungen erhältlich.“

Technyl® STAR AF 219 V30 black LT hat seine Lichtdurchlässigkeit im Test bei einer Wellenlänge von 940 nm unter Beweis gestellt und eignet sich für Anwendungen bis 3 mm Wandstärke.

Beim Laserschweißen trifft der Laserstrahl durch ein lasertransparentes Teil hindurch auf ein laserabsorbierendes Teil. Dadurch wird das Material lokal aufgeschmolzen und von innen heraus berührungslos verschweißt. Das Resultat ist eine saubere, unsichtbare und ästhetische Verbindung. Andere Techniken, die mit Reibung arbeiten, verunreinigen die Luft beim Schweißen, sodass die Fertigteile nachgereinigt werden müssen.

Der Application Performance Testing (APT) Service von DOMO bietet außerdem Berstprüfungen an geschweißten Teilen, um die Realisierbarkeit kundenspezifischer Anwendungen zu validieren und deren Markteinführung zu beschleunigen. Alle bisher mit Technyl® STAR AF 219 V30 black LTdurchgeführten Tests zeigten eine gute Kohäsion der Schweißnähte.

Es werden laufend neue Anwendungen für das Laserschweißen entwickelt, darunter auch extrudierte Rohre für Klimaanlagenleitungen. DOMO hat ein unverstärktes Compound entwickelt, das die Berstprüfung vor und nach Kältemittelalterung erfolgreich bestanden hat.

Mit Blick auf die Zukunft steht auch ein speziell für das Laserschweißen entwickeltes, 30 % glasfaserverstärktes PA6-Material kurz vor der Markteinführung.

* TECHNYL® ist eine Marke von DOMO. Das TECHNYL® Portfolio wird exklusiv von DOMO im EWR, in der Schweiz und ab Februar 2022 auch in allen anderen globalen Regionen entwickelt und vertrieben.

Tube

 

Geschweißtes Klimaanlagenleitung. Die Schweißverbindung besteht die Berstprüfung. Die Leitungen versagen nicht im Bereich der Schweißnaht. (Bild © DOMO Engineering Plastics Europe)

Clochette

 

Lasergeschweißte Anwendung mit lasertransparentem schwarzem Material. (Bild © DOMO Engineering Plastics Europe)

Kontakt

Elisabetta Testa

Elisabetta Testa

Marketing & Communications, Domo Engineering Plastics
Francoise Jirgens

Francoise Jirgens

Director Corporate Communications

Josina van der Velden

Marketing Solutions NV