Die Kunststoffindustrie steht vor einem disruptiven Wandel von einer vorwiegend linearen zu einer zirkulären Materialwirtschaft. Während sich insbesondere Mischabfälle aus Verbrauchsquellen, wie Verpackungen, meistens nur chemisch recyceln lassen, bieten sich sortenreinere Verarbeitungsrückstände zur materiellen Wiederverwertung an, da sie in der Regel noch sehr hohe Resteigenschaften besitzen...

Kontakt

Arndt Lechner

Business Development Manager C&E